Die Abenteuer des Fliegers von Tsingtau

Gunther Plüschow wird 1914 als Marineflieger in das deutsche Schutzgebiet Kiautschou in China versetzt. Als der erste Weltkrieg ausbricht, erklärt das mit England verbündete Japan dem Deutschen Reich den Krieg und entsendet Truppen nach Kiautschou. In diesem Buch schildert Plüschow die Kämpfe mit den Japanern sowie seine abenteuerliche Flucht um die halbe Welt, als Kiautschou durch Munitionsmangel zur Kapitulation gezwungen wird. 


Auf afrikanischem Karawanen- und Kriegspfade

Der Stamm der Waseghua hat eine mächtige Waffe – eine Zauberlanze – die sie unbesiegbar macht. Doch eines Tages wird die Zauberlanze von einem arabischen Sklavenjäger geraubt, um Ostafrika zu einen und gegen die Deutschen zu führen, die die Sklaverei verbieten wollen. 


Siegfried Eisenhart

Siegfried Eisenhart wohnt mit seinem Vater, einem Missionar, im Inneren Ostafrikas. Seine Mutter ist nicht bei ihnen, sie umgibt ein Geheimnis. Doch als die Deutschen den Sklavenhandel unterbinden wollen, bricht der Sklavenhändleraufstand unter Buschiri aus und Siegfrieds Vater wird ermordet. Inmitten des Krieges warten zahlreiche Abenteuer auf Siegfried und dann ist da noch das Geheimnis der Mutter zu ergründen. 


Die stumme Schuld

Theodor Lambert hatte das Glück bei Verlagsbuchhändler Rottenbach eine gute Ausbildung und Anstellung zu finden und sich durch Fleiß und Ehrlichkeit emporarbeiten zu können. Doch leider ist sein Kollege Robert Neuber alles andere als ehrlich. Von Neid und Misgunst getrieben, bringt er Lambert in eine verzweifelte Lage, die ihn bis ins ferne Britisch Indien der Kolonialzeit verfolgt. 


In Deutsch-Ostafrika

Der junge Kaufmann Fritz Günther erleidet an der Küste Sansibars Schiffbruch. Schon bald erhält er in einem deutschen Haldelshaus Anstellung und reist ins Innere Ostafrikas, um neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Dort warten muslimische Sklavenjäger, kriegerische Stämme und die unerbittliche Wildnis auf ihn. 


1898 wiegeln korrupte Mandarine die chinesische Bevölkerung gegen Ausländer auf, um von Korruption und Misswirtschaft abzulenken. Als Herr Gerber, der in China eine Handelsniederlassung führt, von gewalttätigen Ausschreitungen bedroht wird, muss er mit seiner Frau die Flucht ergreifen.