Rudolf de Haas wurde 1870 im Rheinland geboren. Er war evangelischer Pfarrer und ein erfolgreicher Schriftsteller. Er studierte Theologie an den Universitäten von Bonn, Jena, Breslau und Koblenz. Nach einem kurzen Aufenthalt in London wurde er zur evangelischen Gemeinde von Charters Towers in Australien versetzt. Nach drei Jahren wurde er nach Deutschland zurück-gerufen. Seine Erlebnisse in Australien beschrieb er in „Der Nugget. Erzählungen aus dem australischen Goldgräberleben“, „Um das Gold der Südsee - Eine Erzählung aus Australiens rauhen Tagen“, „Fata Morgana. Erlebnisse im australischen Busch sowie „Die Rache des Australiers“.

Er heiratete Thea de Haas und unternahm eine lange Hochzeitsreise nach Afrika.  Eine weitere Reise nach Afrika 1914, die nur vier Monate dauern sollte, wurde wegen des Ersten Weltkrieges zu einem siebenjährigen Aufenthalt, da Rudolf de Haas sich freiwillig zur Schutztruppe meldete und später in Kriegsgefangenschaft geriet. Seine Erfahrungen aus dieser Zeit beschrieb er in mehreren Werken, nämlich „Der Wilderer von Deutsch-Ost“, „Das Opfer der Wagogo“, „Die Meuterer“, „Der Löwe von Mosambik“, „Der Pflanzer im Kalundatal“ und „Im Hochlande der Riesenkrater“.

Sein 1927 veröffentlichtes Buch Die Meuterer kam während des Nationalsozialismus auf die Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums.

 

Der Orangenpflanzer von Sarona (Die ferne Zeit 14)

Nach Abschluss des Militärdienstes in Deutschland kehrt Johannes in seine Wahlheimat Palästina zurück; er lebt dort in der deutschen Kolonie Sarona. Die deutschen Kolonisten haben in dem öden Land mit harter Arbeit ein kleines Paradies aufgebaut. Doch dann bricht der 1. Weltkrieg aus und britische Truppen dringen in das zum Osmanischen Reich gehörende Palästina ein. Das Glück im Paradies ist bedroht...

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 8,46

Fata Morgana (Die ferne Zeit 13)

Das Glück in der Ferne, der Fremde suchen, ein Glück so begehrlich und schön, wie eine Fata Morgana. Dieses Glück winkte in Australien im 19. Jahrhundert in der Gestalt von Goldfunden, die Menschen aus aller Welt anlockten, wie auch Wolfgang Wittich, der seine deutsche Heimat zurückgelassen hat, um in Australien nach einem verschollenen Onkel zu suchen, der dort durch Goldfunde reich wurde...

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 9,85

Unter australischen Goldgräbern (Die ferne Zeit 12)

Konrad – in vielen Werken von Rudolf de Haas ein Pseudonym des Autors – reist als junger Priester nach Queensland in Australien, um dort unter Goldgräbern sein Pfarramt auszuüben. Die zahlreichen Geschichten und Anekdoten die er erzählt, ob tragisch, bizarr oder belustigend, nehmen den Leser mit auf ein packendes Abenteuer nach dem anderen, in einer längst vergangenen und vergessenen Zeit.

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch Eur 12,75

Der Nugget (Die ferne Zeit 11)

„Das erste, was zum Vorschein kam, war ein Nugget, der halbe Daumenlänge hatte, ein Stück mit Quarz kaum vermischten, fast reinen Goldes, wie es in den australischen Minendistrikten häufig gefunden wurde. Was hier allein auffiel, war die eigenartige Form des Nuggets, der einem Totenkopf in geradezu sprechend ähnlicher Weise glich...“
Als Eberhard Freihold an einem Toten ein Lederbeutelchen mit einem seltsamen Goldnugget und einem mysteriösen chinesischen Amulett findet, beginnt für ihn ein Abenteuer, auf das er seit 15 Jahren gewartet hat, ein Kampf um alles oder nichts.

Kindle EUR 2,55

Taschenbuch EUR 6,33

An den Lagerfeuern der Sahara (Die ferne Zeit 10)

Einige Jahre vor dem 1. Weltkrieg unternimmt Rudolf de Haas mit seiner Frau Thea eine lange Reise durch Nordafrika und die Sahara. Ihre Erlebnisse, die vom Lustigen bis zum Haarsträubenden gehen, beschreibt der Autor mit viel Humor.

Kindle EUR 3,40

Taschenbuch EUR 13,57

Theodor der Jäger (Die ferne Zeit 9)

Konrad – ein Pseudonym für Rudolf de Haas – geht mit seinem 17 Jahre alten Ziehsohn Theodor in Deutsch Ostafrika auf die Jagd. Die in Romanform verfassten autobiographischen Erlebnisse von Rudolf de Haas und seiner Familie, nehmen den Leser auf so manches aufregende Abenteuer in einer untergegangenen Welt mit. Großwildjagd, kriegerische Ameisen, das Leben im Pori und schließlich der 1. Weltkrieg in Ostafrika sind nur einige der unvergleichlichen Erlebnisse, die den Leser mitreißen.

Kindle EUR 2,55

Taschenbuch EUR 13,48

Der Elefantenjäger van der Merwe (Die ferne Zeit 8)

Im Burenkrieg hatte Jan van der Merwe gegen die Briten gekämpft. Jetzt ist er Elefantenjäger und wandelt zwischen Britisch und Deutsch Ostafrika hin und her, um die jeweiligen Jagdregeln zu umgehen. Als der 1. Weltkrieg ausbricht und Briten und Deutsche in den Urwäldern Afrikas gegeneinander kämpfen, wird die Lage verworren. Der Bure steht zwischen den Fronten, bis das Schicksal die Hand nach ihm ausstreckt und er sich gezwungen sieht, zwischen dem Erbfeind und den Deutschen zu wählen.

Kindle EUR 2,55

Taschenbuch EUR 6,32

Piet Nieuwenhuizen (Die ferne Zeit 7)

Piet Nieuwenhuizen ist ein leidenschaftlicher Jäger. In seiner Wahlheimat Deutsch Ostafrika erlebt der Bure allerlei Abenteuer, die vom Lebensgefährlichen bis zum Komischen reichen. Doch ob er nun eine fauchende Löwin gerade mal sechs Meter vor sich hat, während seine Büchse versagt, oder ob er seiner Jagdgesellschaft lachend zusieht, wie sie alle den gleichen Baum erklimmen wollen, um einem zornigen Nashorn zu entgehen, Piet gelingt es stets die Dinge wieder zu seinem Vorteil zu wenden.
Klassische Jagdabenteuer Piet Nieuwenhuizens, der im 1. Weltkrieg unter Lettow-Vorbeck in Deutsch Ostafrika diente.

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 6,26

Der Löwe von Mosambik (Die ferne Zeit 6)

Eigentlich ist Otto Pallaß Lokomotivführer in Deutsch Ostafrika. Doch dann kam 1914 der Krieg ins Land. Seitdem kämpft der aus Pommern stammende Pallaß mit seinen deutschen und afrikanischen Kameraden in der Schutztruppe, gegen die in das Land einrückende britische Armee. 1917 ist die deutsche Schutztruppe bis an die Grenze zum portugiesischen Mosambik zurückgedrängt. Da erhält Pallaß den Befehl mit einer kleinen Einheit den Fluß Rovuma zu überqueren und in Portugiesisch Ostafrika einzufallen. Bald nennen ihn die von der portugiesischen Schreckensherrschaft befreiten Afrikaner den Löwen von Mosambik...

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 6,26

Die Meuterer (Die ferne Zeit 5)

Deutsch Ostafrika 1916
„Was höre ich, Konrad? Sie wollen mit dem ehemaligen Kürassier auf Patrouille reiten? Nicht möglich!“ wandte sich der pommersche Sergeant Pallaß an den graubärtigen Reiter, den Alterspräsidenten der Achten Berittenen, der als Kriegsfreiwilliger in der Kompagnie stand.
„Es ist die Wahrheit!“ brummte der Alte...
Trotz aller Warnungen des wackeren Pallaß entschließt sich Konrad auf die Patrouille zu gehen. Der Führer der Patrouille, der bereits als Feigling verschrien ist, findet immer neue Ausflüchte, nicht gegen die eindringenden britischen Truppen vorzugehen. Statt dessen zieht er mit der Patrouille in eine gott- und menschenverlassene Einöde, wo nicht nur seine Feigheit, sondern auch sein Hang zu Grausamkeit und Sadismus immer mehr zum Vorschein kommt. Der Rückweg zu den deutschen Linien ist abgeschnitten und die Männer der Patrouille sind dem Führer auf Gedeih und Verderb ausgeliefert...

Kindle EUR 3,38

Taschenbuch EUR 15,19

Im Hochlande der Riesenkrater (Die ferne Zeit 4)

Diese Blätter hat die ostafrikanische Erde zum Strauß gewunden. Der Duft der Erinnerung, der aus ihnen strömt, kann nie verwehen.
Sie stammen aus der Zeit unmittelbar vor dem großen Kriege. Konrads Schicksal war an das schöne Land gebannt, seit Kuno, sein Mentor, ihn in die Jagdgründe am Kilimandscharo eingeführt hatte. Später lud Christoph Schulz, der für Hagenbeck wilde Tiere fing, Konrad und Frau Ilse zu froher Fahrt in die Longidosteppe ein. Dort wies er, wenn abends die Sonne sank, auf die Felsenmauer des großen afrikanischen Grabens und erzählte von der Wunderwelt oben auf der Bruchstufe, deren Zinne in den Flammen loderte. Von der Stunde an ließ es die beiden nimmer ruhen, bis sie das Ziel ihrer Träume mit ihren Augen sahen.
Sie erklettern in diesem Buche den Grabenrand und ziehen durch das Hochland der Riesenkrater in das Land der Blumen und der Tiere, die geheimnisvolle Serengeti. Wer mit ihnen wandert, setzt seinen Fuß in den Garten Eden.
Drei Jahre später sah Konrad in dem heißen Ringen um Afrikas Erde die Fluren wieder, die er mit Frau Ilse durchwandert hatte. Als er mit den letzten deutschen Reitern, zwölf an der Zahl, in das Hochland der Riesenkrater und die Blumenwiese der Serengeti versprengt wurde, überwältigte ihn der alte Zauber aufs neue, und er weinte bittere Tränen um das verlorene Paradies.
Konrad und Frau Ilse wandern noch heute in mancher Nacht durch das Land ihrer Sehnsucht. Sie können es nie vergessen. Sie wollen es auch nimmer glauben, daß Deutschland die ostafrikanische Erde vergißt. Sie mag uns vorübergehend entrissen sein; verloren geht sie uns nie, solange wir sic nicht selbst aufgeben.
Die Photographien stellte Herr Hermann Bötzow zur Verfügung, da Frau Ilses Erinnerungsblätter fast alle die Beute des Feindes wurden. Das Bild des Meru stiftete der Oberst Freiherr v. Bock, Konrads Kriegskamerad.
Der Verfasser.

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 8,92

Das Opfer der Wagogo (Die ferne Zeit 3)

Deutsch Ostafrika im Sommer 1916
Arfas der Reiter und seine Getreuen versuchen alles, um den Vormarsch britischer Truppen in die deutsche Kolonie zu verlangsamen. Ob aus Bayern, Pommern, dem Rheinland oder Ostpreussen, sie und die tapferen und treuen Askaris aus Afrika stehen zusammen für einen Mann, wenn es darum geht, dem Feind gegenüberzutreten, Minen zu verlegen, oder die letzte Flasche Wein in der Boma - dem Bezirksamt - zu leeren. Aber da ist ja noch Iasomirgott Pimpelroth, die Etappenmade. Eine Made mit langem Bart und krummen Beinchen, ein Niemand; doch dieser Niemand muss durch durch das Land der Wagogo ziehen, um Proviant für die Truppe zu requirieren...

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 6,28

Der Pflanzer im Kalundatal (Die ferne Zeit 2)

Als der Vater des sechzehn Jahre alten Ernst Burkhardt stirbt, holt ihn sein Onkel zu sich nach Deutsch Ostafrika, wo er im Kalundatal eine Kautschukplantage betreibt. Sobald Ernst in Afrika an Land geht, beginnt ein Abenteuer des alltäglichen Lebens – die Straße ist wie ein Flammenmeer von Baobabriesen in voller Blüte, Nachtaffen schreien am Abend von den Bäumen und weit im Landesinneren bei der Plantage wartet das wilde Afrika...
Für Ernst ist es der Anfang eines neuen Lebens, unvergesslich, exotisch, aufregend und sein Herz tief berührend, bis eines Tages das Paradies erschüttert wird.

Kindle EUR 2,53

Taschenbuch EUR 7,17

Der Wilderer von Deutsch-Ost (Die ferne Zeit 1)

Deutsch Ostafrika 1912
Als Polizeiwachtmeister Molinäus eines Tages in der Boma, dem Bezirksamt, Routinearbeiten nachgeht, kommt ein Schwarzer in sein Zimmer, der eine giftige Puffotter von seinem Kopf vor Molinäus auf den Boden fallen lässt.
Der seltsame Eindringling, ein Schlangenzauberer mit nur neun Zehen, bildet den Auftakt zu einem schwierigen Fall für den Wachtmeister, der ihn tief in die afrikanische Wildnis führt, auf der Suche nach einem gefährlichen Wilderer, der auf Elefanten Jagd macht.
Inmitten der Gefahren des Urwalds beginnt nun ein Katz und Maus Spiel zwischen Molinäus und dem Wilderer, ein Spiel auf Leben und Tod...

Kindle EUR 2,52

Taschenbuch EUR 10,78